post@glancoa.org

Corona Topics

Unser aller Leben wird aktuell sehr stark von der Corona-Thematik beeinträchtigt. Weltweit wurden die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgegebenen Massnahmen unbesehen übernommen, obwohl u.A. Medien wie der TV-Sender ARTE mit der Dokumentation „Profiteure der Angst“  die Unwissenschaftlichkeit der Kriterien für die angebliche Notlage nachvollziehbar dargelegt haben. Auch bei Corona handelt es sich weder um eine Epidemie und schon gar nicht um eine Pandemie.

Nebst den gesellschaftlichen Verwerfungen, hat die in Genf (UN) ansässige International Labour Organisation (ILO) berechnet, dass aufgrund der verfügten Massnahmen weltweit von bis zu 450 Millionen Firmenpleiten auszugehen ist.

Die gesamte, angebliche Beweislast hat bis heute noch keine wissenschaftliche Bestätigung geliefert. Viele sog. ‘bestätigte Fakten’ basieren auf Hörensagen und müssen ständig angepasst und korrigiert werden. Es werden uns wissenschaftliche Fakten suggeriert, um die Gefährlichkeit des nicht klar identifizierten Sars-CoV-2-Virus aufzubauschen. Die von den Regierungen in unverantwortlicher Weise umgesetzten Massnahmen erscheinen so oft widersprüchlich und unlogisch.

Sogenannte ‘Experten’, die in der Vergangenheit ‘exakte Prognosen’ erstellt haben, sind nun erneut beteiligt, wobei fraglich ist, ob die behaupteten Experten einen Interessenkonflikt haben, da sie in der Vergangenheit mit ihren Prognosen versagt haben. Hier werden unliebsame Erinnerungen an die Vogel- und Schweinegrippe wachgerufen.

Die Medien übernehmen die Aussagen dieser ‘Experten’ meist ohne vorhandene, journalistische oder medizinische Expertise und versetzen die Völker dieser Welt in Angst und Schrecken. Echte Experten und Kritiker, die sich fundiert äussern, werden diskreditiert, verleumdet und verfolgt – das ruft Erinnerungen an die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts wach. Deshalb kann es sich hier nur um Propaganda handeln, die von einer unabhängigen Presse gewöhnlich als Fake News dargestellt werden müssen.

Wir befassen uns mit der Aufarbeitung der Situation, um Klärung und Sicherheit zu erreichen. Sollten wir dabei feststellen, dass die Regierungen ihrem Eid „Schaden vom Volk abzuwenden“, nicht nachgekommen sind, sehen wir uns veranlasst die entsprechenden Exponenten mit ihren Handlungen zu konfrontieren und zur Rechenschaft zu ziehen.

Bitte schliessen Sie sich den Bemühungen unserer Gemeinschaft an und registrieren Sie sich hier, um künftig weitere Informationen zu den länderspezifischen Projekten gegen die Corona-Massnahmen zu erhalten.

Gemeinsam sind wir stark!